Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Nr. 3 - März 2016

Neues aus der Schule

Wir haben eine neue Klasse!

Nach vielen Vorbereitungen war es am 10. Februar soweit: zwölf Kinder kamen zum ersten Mal in die neue Willkommensklasse! Mit liebevoll gebastelten Schultüten und nach persönlicher Begrüßung durch die SchülervertreterInnen und die Schulleitung starteten sie in diesen neuen, hoffentlich sehr positiven Lebensabschnitt. 
Inzwischen haben sich die Jungen und Mädchen aus Syrien, Afghanistan, Bulgarien, dem Iran und dem Irak schon ein wenig eingelebt und knüpfen erste Kontakte zu den Schülern der anderen Klassen. Die Sprachbarriere ist gar nicht so groß, auch im Unterricht können die Lehrer und Schüler sich meistens mit Gestik und Mimik gut verständigen. Die Kinder bringen viel Neugierde und Tatendrang mit, manche von ihnen konnten ja noch nie eine Schule besuchen. Am wichtigsten ist natürlich das Erlernen der deutschen Sprache.  Das passiert im Deutschunterricht, aber auch in Mathematik, im Sachunterricht, in Musik und Kunst. Etliche von unseren neuen Schülern können sogar schon ein bisschen Englisch und haben deshalb auch Spaß am Englischunterricht. 

Vier Lehrer unterrichten in der Willkommensklasse: Die Klassenlehrerin Frau Tholl und Frau Hau, die die meisten Stunden und Fächer übernehmen sowie Frau Konkel-Bakis und Frau Riedel, die  Musik und Frühenglisch unterrichten. Im ersten Unterrichtsblock werden die Lehrkräfte tatkräftig von Frau Jahnke unterstützt. In Zukunft werden auch Eltern in zahlreichen Unterrichtsstunden mithelfen.  Bisher macht es allen viel Spaß, die neuen Schüler kennenzulernen. Manches müssen auch die Kinder den Erwachsenen beibringen, z.B. wie man ihre Vornamen ausspricht! 

Der Tagesablauf in der Willkommensklasse ist nicht viel anders als in den anderen Klassen: am Anfang steht meist ein Morgenkreis, in dem auch gesungen wird und in dem die Kinder lernen, auf Deutsch zu erzählen, wie es ihnen geht. Nach Deutsch oder Mathe gibt es dann ein Frühstück. Der Unterricht endet nach der vierten Stunde. Anschließend essen die Kinder noch Mittag und bleiben bis halb zwei im Schülerladen. Einige Schüler der Willkommensklasse können auch schon stundenweise am Unterricht in den anderen Klassen teilnehmen, z.B. in Nawi, Kunst oder Musik.
Für die Zukunft wünscht sich das Willkommensklassen-Team, dass die Kinder weiterhin so motiviert lernen. Und natürlich, dass sie im Laufe der Zeit viele neue Freunde finden!  

Birgit Riedel

 

Angebote für Flüchtlinge – Fußball und Essen

Etliche Eltern unserer Schule engagieren sich für Flüchtlinge. Dabei entstanden auch Ideen für Unterstützungsangebote, für die es an passenden Räumlichkeiten fehlte. Was lag da näher, als mal in der Schule anzufragen, ob sich hier nicht Lösungen finden ließen. In relativ kurzer Zeit konnten so zwei verschiedene Ideen realisiert werden, die beide für Bewohner der Notunterkunft für Flüchtlinge in der Wackenbergstraße gedacht sind.

Schon im Dezember startete ein Freizeitangebot für Jugendliche und Erwachsene, die seitdem einmal wöchentlich am späten Nachmittag in unserer Sporthalle Fußball spielen können. Betreut werden sie von Eltern unserer Schule.

Am Samstag, dem 23. Januar, platzte dann unsere Mensa aus allen Nähten! Rund hundert Bewohner aus der Wackenbergstraße – überwiegend Familien mit Kindern – waren der Einladung zu einem großen Buffet gefolgt. Während auf dem Balkon trotz winterlicher Temperaturen gegrillt wurde, bogen sich die Tische unter einer Vielfalt überwiegend orientalisch inspirierter Speisen. Grundidee der Einladung war, den überwiegend aus Syrien und Afghanistan stammenden Bewohnern auch einmal eine kulinarische Alternative zur alltäglich von einem Caterer angelieferten Verpflegung in ihrer Unterkunft zu bieten. Für die Kinder gab es darüber hinaus verschiedene Bastelangebote.  Hervorragend organisiert und vorbereitet wurde die gesamte Veranstaltung von vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus dem Unterstützerkreis Wackenbergstraße und Eltern unserer Schule, bei denen wir uns herzlich bedanken! Gerne öffnen wir unsere Türen auch in Zukunft für ähnliche Initiativen.

Gunnar Hermann

Besuch aus Südkorea

Am 21. Januar hieß es bei uns „Anyong“ (Guten Tag); wir hatten Besuch von einer sechzehnköpfigen Reisegruppe aus Südkorea. Die Gruppe bestand zum größten Teil aus Lehrkräften, die in Südkorea an christlichen Schulen und in Gemeinden arbeiten, und aus einigen Studierenden. Im Rahmen einer Studienreise durch Deutschland stand auch der Besuch mehrerer Bildungseinrichtungen in Berlin, Leipzig und München auf dem Programm; für den Berliner Aufenthalt war die Wahl der Gruppe auf die Evangelische Schule Pankow gefallen. Nach einer Begrüßung und kurzen Einführung in Geschichte, Konzept und Profil unserer Schule durch Herrn Hermann konnten die Gäste – aufgeteilt in zwei kleinere Gruppen – für eine Stunde im Religionsunterricht hospitieren und danach bei einem kleinen Rundgang neben dem Religionsraum auch andere Bereiche der Schule kennen lernen. Anschließend war dann noch Gelegenheit, mit den beiden Religionslehrerinnen Frau Dahlmann und Frau Spiering rund eine Stunde über Inhalte, Methoden und die generelle Organisation des Religionsunterrichts in Deutschland und speziell an unserer Schule zu sprechen.

G. Hermann

Drumbo Cup 2016

Mädchen

Der Drumbo-Cup in Berlin ist Deutschlands größtes Hallenfußballturnier für Grundschulen, Gymnasien und Gemeinschaftsschulen bis zur 6. Klasse.

Rund 100.000 Schülerinnen und Schüler spielen seit 1975 um den begehrten Drumbo Cup, darunter u.a. Jerôme Boateng, Kevin Prince Boateng, Pierre Littbarski, Thomas Häßler und Christian Ziege.

Seit 2005 nehmen wir an diesem Berliner Schulfußballturnier teil und dieses Jahr sind wir bei den Mädchen erstmals in die 3.Runde eingezogen.

Schon die 1.Runde hatten unsere Mädchen ungeschlagen überstanden. Auch in der 2.Runde zeigte das Team eine überzeugende Leistung. Mit vier Siegen, 10:1 Toren und einer tollen spielerischen und kämpferischen Leistung qualifizierten sich die Mädchen souverän für die nächste Runde.

Für unsere Schule spielten:

Julie, Fanny, Lea (6a), Leona, Alma, Anna (6b), Clara (5a) und Ruth (4a).

110 Mädchenmannschaften gingen in diesem Jahr an den Start und unsere Mädchen waren unter den letzten 8 Schulen. Wahnsinn!

Gegen die Mierendorff Schule siegten wir klar mit 4:0. Im zweiten Spiel hatten wir bei einem Wembley-Tor der Athene Schule das nötige Quäntchen Glück und das Spiel endete 0:0. Im letzten Spiel war für unser Team die Frage: Gruppensieger, 2. Platz oder ausscheiden. Ganz souverän zogen die Mädchen mit einem 2:0 Sieg gegen die Berlin International School, der von den Torchancen deutlicher hätte ausfallen müssen, in die 4.Runde ein.

Für unsere Schule spielten:

Julie, Fanny, Lea (6a), Leona, Alma, Anna (6b), Clara (5a) und Ruth (4a).

 

Kurz vorm Ziel gescheitert!

In der 4.Runde platzte der Traum der Mädchen im Finale ihre Schule zu vertreten.

Im 1. Spiel mussten wir gegen die Schule am Arkonaplatz antreten. Mit einem 0:0 Unentschieden endetet die Partie. Auch im zweiten Spiel gegen die Kath. Schule St. Ludwig reichte es nicht zum Sieg. Das Spiel endete 1:1.

Somit benötigten wir im letzten Spiel einen Sieg. Leider verloren wir mit 0:1 gegen die Möwensee Schule. Beim Schlusspfiff flossen die Tränen.

Heute fehlte uns in dieser Runde das kleine Quäntchen Glück.  Ein Fernschuss von Clara wurde an den Pfosten gelenkt und ein Torschuss von Julie ging nur an den Innenpfosten. Die Mädchen spielten tollen Fußball und kämpften mit großer Leidenschaft für ihre Schule.

Ihr seid ein SPIZTENTEAM gewesen:

Julie, Lea, Fanny, Martha (6a), Leona, Alma, Anna (6b), Clara (5a), Ruth und Constanze (4a).

Jungen

Auch unsere Jungenmannschaft konnte sich in der Vorrunde des Bezirks Pankow durchsetzten. In einem eng umkämpften Turnier zogen wir mit drei Siegen und einer Niederlage in das Finale des Bezirks ein.

Die Spiele waren alle sehr ausgeglichen und auf einem gutem Niveau. Unsere Jungs konnten vor allem durch eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung überzeugen.

Am 16.02. mussten wir in der Grundschule am Panketal gegen sechs weitere Schulen im Bezirksfinale antreten.

Auch hier kamen wir sehr gut in das Turnier rein. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden spielten wir nach drei Spielen an der Tabellenspitze mit. Leider gingen die drei nächsten Spiele zum Teil sehr knapp verloren. Die Enttäuschung war bei den Schülern nach den Niederlagen recht groß. 

Am Ende stand jedoch die beste Platzierung seit 2010. Die Schulmannschaft der Jungen erreichte den 4.Platz im Bezirk Pankow. Eine tolle Leistung!

Für unsere Schule gingen an den Start:

Julius, Jakob (6a), Ben, Christoph (6b), Carl, Hannes, Gösta (5b), Jaron(4a) und Jonte (4b).

Dirk Reitemeyer

Neues aus dem Schülerladen

Zweiter Bauabschnitt gestartet

Mitte Februar war es soweit: Zunächst noch eher unbemerkt, begann im Untergeschoss des Schülerladens der zweite Bauabschnitt. Inzwischen sind die Arbeiten aber schon deutlich sichtbar: Gegenwärtig wird im Sockelbereich des Gebäudes an der Seite zur Panke hin das Mauerwerk neu isoliert. In den folgenden Monaten wird dann der neue Garderobenraum im Souterrain fertig gestellt und das Gebäude wird (übrigens in einem alten, irgendwann einmal still gelegten Schacht) einen Aufzug erhalten. In den zukünftig frei werdenden Garderoben im ersten Stock soll der gewonnene Platz für weitere Freizeiträume genutzt werden, auch das Teamzimmer der Mitarbeiter(innen) wird  verlegt. Im Zuge des ganzen Bauprojekts werden außerdem einige Sanitärräume neu gestaltet. Die Fertigstellung erwarten wir, wenn nichts Unvorhergesehenes dazwischen kommt, zu Beginn des neuen Schuljahres.

Bereits der erste Bauabschnitt des Ausbauprojektes hat ja zu einem erfreulichen Zugewinn an Fläche geführt; mit der neuen Werkstatt im Keller sowie dem neuen Schülerclub für die älteren Schüler(innen) im 1. OG sind schon zwei attraktive, von den Kindern sehr gut angenommene Räume dazu gekommen. Um so mehr freuen wir uns, dass das Gesamtprojekt zum Ausbau unseres Schülerladens nun fortgeführt wird. Unser Dank gilt dem Förderverein, allen Spendern aus der Elternschaft und dem Umfeld der Schule und der Ev. Schulstiftung, die alle gemeinsam zur Finanzierung des Bauvorhabens (Gesamtvolumen ca. 500 000 €) beigetragen haben.

Vom zugesagten Pankower „Eigenanteil“ in Höhe von 90 000 € sind übrigens inzwischen über 70 000 € zusammengekommen. Hier heißt es nun: Auf zum Endspurt! Wer noch spenden möchte, findet hier noch einmal die Angaben zu unserem Spendenkonto:

Empfänger: Evangelische Schulstiftung

Bank: Evangelische Bank

IBAN: DE80 5206 0410 0303 9073 25

BIC: GENODEF1EK1

Bitte als Verwendungszweck angeben: Ev. Schule Pankow, Spende für Ausbau Schülerladen

Unseren Spendenflyer erhalten Sie über das Sekretariat!

Gunnar Hermann & Dirk Reitemeyer

Stellenangebote

Die Evangelische Schule Pankow sucht ab 1.8.2016

zwei Grundschullehrer(innen),

gerne mit den  Unterrichtsfächern

Mathematik und / oder

Musik und / oder

Sport,

doch sind auch andere Fächerkombinationen möglich.

Eine Beschäftigung ist nach Absprache in Teilzeit oder Vollzeit möglich.

Wir sind eine zweizügige offene Ganztagsgrundschule mit rund 290 Schülerinnen und Schülern. Unser Schulleben beruht auf dem christlichen Menschenbild. Wir betrachten jedes Kind als Individuum und sehen uns auf dem Weg hin zu einer inklusiven Schule. Der Unterricht ist reformpädagogisch orientiert; Bildung und Erziehung gehören für uns eng zusammen. In unserem Schülerladen werden rund 200 Kinder vor bzw. nach dem Unterricht betreut.

Nähere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.ev-schule-pankow.de

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte per Post oder E-Mail an:

 

Evangelische Schule Pankow

z. Hd. Gunnar Hermann

Galenusstr. 60a

13187 Berlin

 

Tel: 030 47 49 89 40

Fax: 030 47 49 89 49

Mail: info@ev-schule-pankow.de